Meldungen Kultur kurz

Feuilleton | aus FALTER 26/15 vom 24.06.2015

Helmuth Lohner (1933-2015)

Das sogenannte Wienerische am Theater trägt viele Namen; einer davon ist jener Helmut Lohners. Als Schauspieler, Sänger und Regisseur hat der 1933 geborene Lohner zwar so gut wie alles gespielt und inszeniert, er war aber auch Direktor des Theaters in der Josefstadt und arbeitete für Film und Fernsehen. Als Sohn eines Schlossers in Ottakring geboren, spielte er in Nestroys "Zerrissenem" den Herrn von Lips, während der Schlosser Gluthammer seinem kongenialen Partner Otto Schenk blieb. Den Jedermann in Salzburg verkörperte Lohner natürlich auch. Lohner, das war Wienerische und österreichische Schauspieltradition in umfassendem Sinn, oft urkomisch, manchmal nervös, bisweilen nervend. Und immer verquere Heimat. Helmuth Lohner starb am 23. Juni 83-jährig in Wien.

Harry Rowohlt (1945-2015)

Gibt es irgendeine Bärenmetapher, die in den Nachrufen auf den Mann mit der, ja, in der Tat: brummigen, im Laufe der oft elendslangen, nie aber langweiligen Lesungen "mit Betonung"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige