"Ich würde mit Nein stimmen"

Die Griechen sind schuld? Zumindest Kapazunder wie Paul Krugman, Joseph Stiglitz, Lawrence Summers, Jürgen Habermas erleben Europas Desastertage anders

Politik | Überblick: Robert Misik | aus FALTER 27/15 vom 01.07.2015

Man glaubt, man hätte jede Absurdität in der Griechenlandkrise schon erlebt, und dann geschehen doch immer wieder Dinge, die einem den Mund offen stehen lassen. So wurde Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis am vergangenen Wochenende kurzerhand aus der "Eurogroup", also der Runde der Finanzminister der Eurozone, hinauskomplimentiert, und die 18 verbliebenen Kollegen verabschiedeten dann gemeinsam ihr Abschlusspapier. Auf seine Frage, ob das denn überhaupt möglich sei, erhielt Varoufakis vom Juristischen Dienst des EU-Rates folgende Antwort: "Die Eurogruppe ist eine informelle Gruppe. Daher ist sie weder an Verträge gebunden noch an geschriebene Regeln. (...) Der Präsident der Eurogruppe ist daher nicht an explizite Regeln gebunden."

Das muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen: Der Kreis der Finanzminister, der dauernd Entscheidungen trifft, die für das Leben von 350 Millionen Menschen elementar sind, existiert gar nicht. "Uns gibt es eigentlich gar nicht",


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige