Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (221)

Stadtleben | aus FALTER 27/15 vom 01.07.2015

Frau M. sieht im Sommer immer wieder Leute auf dem Fahrrad, denen der halbe Hintern aus der Hose gerutscht ist. Soll man sie auf die tiefen Einblicke aufmerksam machen, möchte Frau M. wissen.

Fremde auf unbeabsichtigte Nacktheit hinzuweisen ist nicht so einfach. Andererseits auch nicht wirklich schwierig. Immerhin würden Sie auch ohne weiteres darauf aufmerksam machen, wenn jemandes Rucksack offen stünde. Im Fall der nackten Haut können zwar keine Wertgegenstände abhandenkommen, dennoch präsentieren wahrscheinlich die wenigsten gerne der halben Stadt ihre blanken Ärsche. Deshalb ganz einfach: überholen, mehrfach anklingeln, dabei demonstrativ den eigenen Hosenbund hochziehen und dann fest in die Pedale treten. Mutigere warten auch eine gemeinsame Rotphase und sagen einfach Bescheid. Wenig dezent und eher was für kindische Feiglinge: in Hörweite laut "Ritzenalarm" brüllen.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige