Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Schnegel

Was Sie nie über Sex wissen wollten: Heidi List antwortet, bevor Sie fragen

Kolumnen | Heidi List | aus FALTER 27/15 vom 01.07.2015

Ich eröffne das Sommerloch mit einer belgischen Studie, die besagt, dass man am Gang einer Frau erkennen kann, ob sie in der jüngeren Vergangenheit Orgasmen hatte. Die Forscher meinen, Frauen, die in den Genuss vieler Orgasmen gekommen sind, hätten einen "fließenderen, energetischen Gang". Das kommt angeblich daher, dass sie keine "schlaffen oder blockierten" Beckenmuskeln hätten.

Die Forscher räumen aber ein, dass Selbstbewusstsein auch einen ausladenderen Gang begünstigt. Weitere Studien seien notwendig.

Oida, schade, dass ich diesen Fullschas gelesen habe und mir völlig für den Hugo jetzt merke, weil ich mir immer alles merke, außer es ist wichtig und dringend zu erledigen. Assoziativ dazu fallen mir nun die Lotusfüße im alten China ein, da sagte man, die kleinen Schritte der Verkrüppelten verkleinerten ihre Vagina. Der Gedanke daran machte die Männer wohl geil, sobald wer an ihnen vorbeitrippelte. Zum Abschluss völlig aus dem Zusammenhang einen schönen Film fürs Kopfkino: 20 Minuten braucht die Schneckenart "Schwarzer Schnegel", um ihren Penis auszurollen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige