Dolm der Woche Wertungsexzess

EADS-Maulwurf

Politik | aus FALTER 28/15 vom 08.07.2015

Der Skandalgeschichte namens "Eurofighter-Deal 2003" wird gerade ein neues Kapitel hinzugefügt. Im Jahr 2003 soll ein Beamter aus dem Wirtschaftsministerium dem Rüstungskonzern EADS detailliert die Verhandlungsstrategie des Ministers verraten haben, berichtet das Magazin News.

2005 wurde der Beamte wegen offenbar anderer Vorwürfe versetzt, soll aber selbst dann noch ein Sitzungsprotokoll an EADS übermittelt haben, als er gar nicht mehr für die Sache zuständig war.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen Amtsmissbrauchs. Wie rechtfertigt sich der Maulwurf? Es sei üblich gewesen, solche Informationen auszutauschen, erklärt er News. Ob er EADS noch mehr verraten habe, als heute bekannt sei, wisse er nicht. Weil "im Laufe der Jahre so viele Mails ausgetauscht worden" seien.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige