Nachgetragen

Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Politik | aus FALTER 28/15 vom 08.07.2015

Im Facebook-Prozess steht's 1:0 für Goliath. David kämpft weiter

BENEDIKT NARODOSLAWSKY

Wie geht Facebook mit meinen Daten um? Das ist die große Frage, die im wichtigsten Datenschutzprozess des Landes verhandelt wird und den auch die internationale Presse gebannt verfolgt. In der Rolle des David: Max Schrems, Datenschutzaktivist aus Salzburg. In der Rolle des Goliath: ein Milliardenkonzern aus dem Silicon Valley. David warf den ersten Stein, er traf nicht. Goliath zeigte sich in einer ersten Stellungnahme "zufrieden".

Zum Hintergrund der Klage: Schrems meint, wer heute miteinander kommuniziere, für den sei Facebook ähnlich wichtig wie SMS-oder E-Mail-Verkehr. Facebook habe quasi eine Monopolstellung, halte aber die Datenschutzregeln nicht ein. Der Konzern sauge laufend Daten ab, ohne die Nutzer darüber zu informieren, er durchleuchte sie und schlage daraus Profit. 23 Beschwerden hat Schrems in seiner Karriere als Datenschutzaktivist an die irische Datenschutzbehörde geschickt, die die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige