Selbstversuch

Doch, das stimmt, der Horwath ist mein Zeuge

Doris Knecht entsorgt lieber woanders

Kolumnen | Doris Knecht | aus FALTER 28/15 vom 08.07.2015

Am Sonntagabend, wenn man zurück nach Wien fährt, bleibt die Mutter für gewöhnlich auf der Strecke kurz stehen und schmeißt das Leergut in einen Container an der Bundesstraße. Die Leergutcontainer, die am Dorfplatz stehen, sind konsequent überfüllt, dafür sorgen "die Wiener". (Die Anführungszeichen kann man hören, wenn die Einheimischen "die Wiener" sagen.)"Die Wiener" saufen am Wochenende immer so viel, dass dann kein Platz mehr im Container ist, wenn der Einheimische sein leeres Sojasaucenflascherl dort hineinwerfen möchte, und das merkt sich der Einheimische. Der nicht ganz deppate Wiener entsorgt sein Dutzend leerer Weinflaschen also lieber woanders.

Zum Beispiel an dem einsamen Container an der Bundesstraße, wo nur zwei Häuser stehen und ein Wirtshaus, das am Sonntag geschlossen hat. Wie wir letztes Mal die Tür aufmachen, springt uns ein Hund ins Auto, buchstäblich, durch die Tür ins Auto herein. Nach dem ersten Schreck zeigt sich: Das ist ein ganz junger Hund, und er ist sehr süß. Wir zerren den Hund wieder aus dem Auto hinaus, was nicht leicht ist, weil er kein Halsband trägt und wie ein Irrer um uns herumhüpft. Wo gehört der Hund hin? An den zwei Häusern öffnet niemand, das Gasthaus ist finster. Das Teenagervolk gleich juhu, eh klar, die Mutter ojeojeoje. Aber das Hundi kann man nicht einfach allein da herumhopsen lassen, also ruft die Mutter erstmal die Polizei an. Die kommt schon nach 20 Minuten, das ist für die Kinder allerdings Zeit genug, um sich für das Hundi, das wirklich extrem putzig ist, einen Namen zu überlegen. Oh mein Gott. Der Polizist scannt den Hund mit einem Lesegerät und informiert die Mutter währenddessen, dass die Polizei einen zugelaufenen Hund nicht mitnimmt; Vorschrift. Aber was, wenn der Chip nichts bringt? Tja. Man könne ihn auf eigenes Risiko mitnehmen oder ihn ins Tierheim bringen.

Sprechen Sie einmal das Wort Tierheim vor zwei Teenagern aus, die seit Jahren um einen Hund betteln. Die in einer Minute 45-mal IchwilleinenHund sagen können, ohne Luft zu holen, doch, das stimmt, der Horwath ist mein Zeuge. Tierheim??!!!??? Was????

Die Kinder machen schon Gassi- Pläne, die Mutter macht sich Sorgen um ihre Zukunft, weil sie um die Stabilität solcher Pläne Bescheid weiß. Die Chip-Information langt ein, der Hund ist in Österreich nicht registriert. Na supsi. Die Kinder begrüßen euphorisch ein neues Familienmitglied, während der Polizist Daten notiert, als ein Auto vor dem Gasthaus bremst, dessen Fahrer aussteigt und ins Haus hineingeht, während er ungerührt den Kindern zuschaut, die mit ihrem Hund herumtollen. Der Polizist geht ihm nach. Es stellt sich heraus, dass der Hund zwar nicht dem Mann, aber zu dem Gasthaus gehört und ausgekommen war.

Der Nachwuchs, der fünf Minuten lang einen Hund besessen hat, schluchzt den ganzen Heimweg, von vorn tröstet die Mutter und sagt dazwischen tonlos 45-mal pro Minute "Ohdankegottdankedanke". Ohne Luft zu holen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige