Nachgesehen

Eine peinliche Bezirksposse um das Andenken des Fritz Zawrel

Ein Wiener Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet


Florian Klenk
Politik | aus FALTER 28/15 vom 08.07.2015

Als Fritz Zawrel noch lebte, scherzte er, dass auf seinem Grab "Erbbiologisch und sozial minderwertig" eingemeißelt werden solle. Der schwarze Humor eines NS-Überlebenden, der am Spiegelgrund vom NS-Arzt Heinrich Gross - von ihm stammen diese Worte - beinahe ermordet worden wäre.

Sein ganzes Leben litt Zawrel unter dem Stigma, ein Verbrecher zu sein. Tatsächlich saß er einige Jahre wegen Einbrüchen - Vorstrafen der NS-Justiz, die ihn wegen Diebstahls eines Essenpakets drakonisch strafte, machten es möglich. Zawrels Vorstrafen wurden vom Bundespräsidenten gelöscht, er selbst geehrt, weil er Gross entlarvte und zehntausende Schüler als Zeitzeuge unterrichtete. Die Landstraßer ÖVP-Bezirksrätin Sabine Schwarz stellte nun den Antrag, eine Schule nach Zawrel zu benennen. Doch die Landstraßer FPÖ legte ein Veto ein. Zawrel sei doch "vorbestraft". Auch die SPÖ bremste die Entscheidung, will dem Antrag aber nun zustimmen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 50/18

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Mehr Rolex für die Arbeiterklasse!

    Dürfen linke Politiker teure Uhren tragen? Das ist die falsche Frage. Zu Besuch beim linken Uhrmacher Michael Gunczy
    Politik | Besuch: Nina Horaczek | aus FALTER 46/18
  • Das falsche Tagebuch

    Ein Mann nimmt Rache an einer Lehrerin und stellt sie im Internet bloß. Die Schulbürokratie nutzt ein gefälschtes Tagebuch, um der Frau weitere Probleme zu machen
    Politik | BESUCH: ANNA GOLDENBERG ILLUSTRATION: OLIVER HOFMANN | aus FALTER 47/18
  • Reihe zwei, Platz eins

    Birgit Hebein wird Wiens neue grüne Vizebürgermeisterin. Die Wahl der linken Kandidatin kam für viele überraschend. Wer ist sie? Und was wird sie aus den Grünen machen?
    Politik | ANALYSE: LUKAS MATZINGER | aus FALTER 49/18
  • Der höfliche Ketzer

    Der Philosoph Rudolf Burger wird 80. Eine Würdigung und eine Erinnerung an Burgers Geschichte mit dem Falter
    Politik | GEBURTSTAGSGRUSS: ARMIN THURNHER | aus FALTER 49/18
  • Wo war die Leistung?

    Nach einem Jahr Türkis-Blau ist die Regierung voll des Lobes für ihre Arbeit. Die Politikredaktion des Falter kommt zu einem etwas anderen Ergebnis. Ein Jahreszeugnis in 25 Fragen
    Politik | Resümee: Anna Goldenberg, Sibylle Hamann, Nina Horaczek, Florian Klenk, Lukas Matzinger, Josef Redl | aus FALTER 50/18
×

Anzeige

Anzeige