Politik

Steiermark kurz

Steiermark | aus FALTER 28/15 vom 08.07.2015

Weniger Zivis Das Innenministerium hat aus Budgetgründen einen Aufnahmestopp bei Zivildienern verhängt. Allein in der Steiermark sind mehr als 200 junge Männer davon betroffen. Statt wie bisher 95 Prozent der beantragten Stellen sollen in diesem Jahr nur 91 Prozent besetzt werden. Jugend am Werk warnte davor, dass das Leistungsangebot darunter leiden werde. Caritas-Direktor Franz Küberl fordert eine Rücknahme des Aufnahmestopps.

Prüfung für Gemeinden Seit 1. Juni darf der Landesrechnungshof auch Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern prüfen. Ein neues Überwachungssystem hat bereits zwei Gemeinden herausgefiltert, die nun geprüft werden sollen - es handelt sich dabei um Kapfenstein und Gröbming.

Matura bestanden Die steirischen Maturanten haben die Premiere der umstrittenen Zentralmatura erfolgreich hinter sich gebracht, rund die Hälfte sogar mit gutem oder ausgezeichnetem Erfolg. Das sind noch mehr als im Vorjahr. Allerdings sind auch rund drei Prozent mehr Maturanten durchgefallen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige