Tiere

Unter uns

Peter Iwaniewicz stellt scheinbar einfache Fragen: Wie lange lebt eine Ameisenkönigin? 25 Jahre!

Falters Zoo | aus FALTER 28/15 vom 08.07.2015


Plötzlich sind sie da. Das Wetter war jetzt optimal. Zuerst eine kühle Witterung, die in schwülwarmes Wetter umschlägt. Dann erscheinen sie wie aus dem Nichts auf Gehsteigen, Terrassen und Hauswänden: geflügelte Ameisen. Jetzt, Anfang Juli, sind es mit großer Wahrscheinlichkeit immer die weitverbreiteten Schwarzen Wegameisen (Lasius niger), die ihren Hochzeitsflug beginnen.

Die verbreitete Einsicht, dass Ameisen „nützliche“ Insekten sind, ändert sich schlagartig, sobald diese Tiere in oder an der Wohnung auftauchen. Es gibt grundsätzlich drei Möglichkeiten, darauf zu reagieren. Erstens – Apokalypse now: zuerst stark hyperventilieren. Dann aufgeregt herumfuchteln und herumtrampeln. Weil nutzlos, mit dem Staubsaugergestänge Teile der Wohnungseinrichtung beschädigen. In letzter Verzweiflung die Wohnung so lange mit Gift einsprühen, bis einem schlecht wird. Diese Reaktion ist sehr beliebt, zieht aber Kollateralschäden nach sich und führt zu einer Wiedergeburt als Insasse in einer der acht Haupt- und 160 Nebenhöllen.

Zweitens – Killing me softly: Ein Bio-Vegan-Magazin rät, die Ameisen mit einem kalten Föhn durch die geöffneten Fenster hinauszublasen. Wer keine Ausbildung als Föhn-Scharfschütze einer Eliteeinheit hat, verteilt auf diese Weise aber nur die Insekten gleichmäßig in der ganzen Wohnung. Ein tierfreundlicher Blog wiederum empfiehlt, im Garten die natürlichen Feinde der Ameisen wie Grünspecht, Spinnen, Kröten und Eidechsen anzusiedeln. Abgesehen von der Herausforderung, wie man diese Tiere zum Bleiben einlädt, vermute ich, dass Leute, die Ameisen nicht mögen, erst recht nicht an Spinnen interessiert sind.

Interessant ist auch der Tipp, alle Lichter im Haus auszuschalten und die Ameisen mit einer Taschenlampe ins Freie zu locken. Da hat man gute Chancen, im Dunkeln von der Terrasse oder Treppe zu stürzen. Das relativiert zumindest das ursprüngliche Problem, aber aufgrund mangelnder Effizienz wäre dies nicht mein Ratschlag.

Drittens – Here’s looking at you, kid: Ausatmen und hinschauen. Finden Sie die großen Königinnen? Wenn diese bereits ihre Flügel verloren haben ist der ganze Spuk bald vorbei. Die Männchen sterben bereits und werden von den kleineren Arbeiterinnen abtransportiert.

Ruhig bleiben und die Aufräumarbeiten sind inklusive.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige