Helfen statt Hetzen

Sie haben die asylfeindliche Stimmung im Land satt und wollen etwas dagegen tun? Was Flüchtlinge nun am dringendsten brauchen

Politik | Tipps: Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 28/15 vom 08.07.2015

Die steirische FPÖ stellt Asylwerber als Schwerverbrecher dar und gewinnt damit die Wahl. Ihr Parteiführer Heinz-Christian Strache stachelt seine Fans mit Facebook-Postings gegen Flüchtlinge auf, die Sätze posten wie: "Das Gesindl gehört sofort vergast!" Mitglieder der SPÖ Oberösterreich fordern am rechten Straßenrand Autofahrer dazu auf, ihnen zuzunicken, wenn sie "auch gegen ein großes Asyl-Zentrum in Linz" sind.

Boulevardzeitungen schreiben gegen Flüchtlinge an. "Warum wird für unsere Asylanten alles unternommen, dass es ihnen an gar nichts fehlt, jedoch für unsere österreichischen Bürger, die in Not geraten sind, wird nichts unternommen", fragt ein Leserbriefschreiber in der Krone, dem auflagenstärksten Blatt des Landes. Ist das Österreich? Nein, es ist nur die eine Seite. Viele solidarisieren sich mit Flüchtlingen. Für jene, die helfen wollen, aber nicht wissen, wie, sprach der Falter mit Experten für Asylwesen. Sie erklären, wie Sie am besten tätig werden können,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige