Grün-Kommunikator Martin Radjaby wird Werber - und bleibt den Grünen erhalten


Bericht: Nina Horaczek
08.07.2015

Er hat den Grünen erstmals ein Corporate Design verpasst, eine gemeinsame Bildsprache in allen Bundesländern. Und er hat der Ökopartei eine ordentliche Portion Weichzeichner drübergestreut, mit lieblichen Bildern von Kindern und Tieren auf den Plakaten. Martin Radjaby, seit 2011 Kommunikationschef der Grünen und damit einer der engsten Mitarbeiter von Parteichefin Eva Glawischnig, verabschiedet sich aus dem politischen Geschäft. Er wird einer von vier Geschäftsführern der Werbeagentur Jung von Matt/Donau.

Ganz so schlimm wird der Abschied ihres Kommunikationsprofis für die Grünen aber nicht werden. Denn personell bleibt der Neo-Werber und Agenturchef trotz Jobwechsels seiner Partei erhalten. "Gleichzeitig werden wir die Zusammenarbeit mit Jung von Matt bis 2018 verlängern, und Martin wird der Bundespartei einen Tag die Woche mit seinem kreativen und strategischen Input zur Verfügung stehen", schreibt Generalsekretär Wallner in einem grün-internen Mail. Von einem fixen Tag in

  398 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige