Scheherazades Bondage im Serail

Performancekünstlerin Florentina Holzinger bricht mit ihrem Tanzpartner Tabus. Oft nackt und immer maßlos

Porträt: Veronika Krenn | Feuilleton | aus FALTER 28/15 vom 08.07.2015

Für explizite Darstellungen sind sie berüchtigt. Der Austausch von Körperflüssigkeiten bei ihrer ersten gemeinsamen Arbeit "Kein Applaus für Scheiße" gehört noch zu den harmloseren Ferkeleien des Choreografenpaars Florentina Holzinger, 30, und Vincent Riebeek, 27.

Trotz der Grenzüberschreitungen am laufenden Band wirken die beiden bei ihren Auftritten erfrischend unschuldig, fast kindlich naiv. Mit jugendlichem Elan wildern sie in der Pop-,Tanz-und Performance-Kulturgeschichte und rütteln auch heute noch, ganz ohne pseudointellektuelle Verkopftheit, an Tabus. Ihre Arbeiten spielen mit der Idee eines Gesamtkunstwerks, in dem jedes Genre Platz finden soll.

Für ihre neue Arbeit "Schönheitsabend", die beim Impulstanz-Festival uraufgeführt wird, stöberten Holzinger und Riebeek in Archiven der Tanzgeschichte. Sie suchten nach Tanzpaaren, die Anfang des 20. Jahrhunderts die gesellschaftlichen Konventionen brachen. Eines dieser Couples war etwa der "Ballets Russes"-Startänzer Vaslav

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige