Literatur Tipps

O-Töne: Ein Abend, zwei aufstrebende Autorinnen

Lexikon | SF | aus FALTER 28/15 vom 08.07.2015

Nach der Eröffnung mit Arno Geiger geht das beliebte Sommerliteraturfestival im Museumsquartier mit einer Doppellesung weiter. Eine Hälfte des Abends gehört Sandra Gugić und ihrem Debütroman "Astronauten". Der führt nicht etwa in die unendlichen Weiten des Weltraums, sondern in eine namenlose Großstadt. Die dort lebenden Figuren greifen auf der Flucht vor der Realität nach den Sternen. Meist legen sie Bruchlandungen hin, aber sie stehen immer wieder auf. Gugić schreibt über Randexistenzen - ohne falsches Mitleid, dafür sehr poetisch. Außerdem liest Isabella Straub aus ihrem Roman "Das Fest des Windrads", einer Geschichte über Menschen in der Midlife-Crisis, über das Scheitern und Weiterhoffen. Um die Einleitungen kümmert sich Brigitte Schwens-Harrant, die diesjährige Gewinnerin des Staatspreises für Literaturkritik.

Museumsquartier, Hof 8, Do 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige