Literatur Tipp

"Winters Garten" im Sommer-Literaturquartier

Lexikon | SF | aus FALTER 29/15 vom 15.07.2015

Als sprachmächtige Autorin, die mit bildreichen Schilderungen in ihren Bann zieht, erweist sich die Steirerin Valerie Fritsch mit ihrem Roman "Winters Garten". Der Mittzwanzigerin, die bereits eine ganze Reihe von Büchern veröffentlicht hat und auch als Fotografin tätig ist, gelang damit der Sprung vom kleinen heimischen Septime Verlag direkt zu Suhrkamp. Und im nächsten Schritt auch gleich ein schöner Erfolg beim Ingeborg-Bachmann-Preis: Der Hauptpreis ging heuer zwar an Nora Gomringer, Fritsch wurde dafür gleich dreifach ausgezeichnet: Sie durfte sich über den Kelag-Preis, den übers Onlinevoting ermittelten Publikumspreis sowie das Klagenfurter Stadtschreiberstipendium freuen. Diese Woche verschlägt es sie nach Wien, wo sie bei den O-Tönen liest.

Museumsquartier, Hof 8, Do 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige