Mogulpackung Der Medienmarkt

Gewinner: Presserat, Loser: Wolfgang Fellner

Medien | aus FALTER 29/15 vom 15.07.2015

Persönlichkeitsschutz verletzt, "ver stößt gegen Menschenwürde", "nicht korrekt recherchiert und diskriminierend" - so kritisierte der Presserat unter anderem Beiträge des Druckwerks Österreich.

Wolfgang Fellners Boulevardblatt wollte sich diese Kritik nicht gefallen lassen und klagte den Presserat (ein Selbstkontrollorgan, das von anderen Medien gegründet wurde) auf unlauteren Wettbewerb. Begründung: Österreich unterwerfe sich nicht den Ethikregeln des Presserats, er dürfe Österreich deshalb auch nicht kritisieren. Der Oberste Gerichtshof stellte nun fest: Natürlich darf er.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige