Doris Knecht Selbstversuch

Man könnte davon ganz wuggi werden

Falter & Meinung | aus FALTER 29/15 vom 15.07.2015

Die Erkenntnis, dass es ein facher ist, alt zu werden, wenn man nie richtig jung war, ist auch nicht neu. Das ist quasi das Attraktivste am Frühverspießern: Wenn man schon mit 22 mauve Pullis, Troddel-Schuhe und ein beiges Gemüt hat, fällt es nicht so extrem auf, wenn man das auch mit 50 oder 55 trägt. Alles andere haben einem sowieso längst die Kinder entwendet, ade Helmut-Lang-Jeansjacke, baba Stella-McCartneyPulli. Aber wenn von Anfang an alles gedämpft und schlammfarben ist, interessiert es erstens Teenager nicht und gestaltet sich zweitens natürlich auch der Übergang in die gedämpften, schlammigen Teile der Existenz schön fließend. Schwierig dagegen ist es, wenn man einmal mit aller Kraft jung war (noch viel schwieriger, wenn man, Gott hat's bewahrt, richtig schön war) und sich so nicht nur bei den Älteren und Alten wiederfindet, sondern die frühere Rolle von den Jüngeren und den ganz Jungen restlos und unwiderruflich übernommen wurde.

Dazu hat Olivier Assayas letztes

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige