Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 30/15 vom 22.07.2015

Glück gehabt. "Newtopia -Vollkommenes Glück oder totales Chaos?" geht ohne mich zu Ende. Sat. 1 gab nämlich bekannt, dass die Doku-Soap wegen zu geringer Zuseherzahlen vorzeitig abgesetzt wird. In der Sendung ging es um eine Gruppe von Kandidaten, die irgendwo auf dem Land über die Dauer von einem Jahr eine eigene Gesellschaftsform entwickeln sollten.

Unverständlich, warum "Newtopia" in den Feuilletons und kulturwissenschaftlichen Seminaren unbeachtet blieb. Sonst flippen Mediendenker immer aus, wenn sie Castingshows und Doku-Soaps durch den hermeneutischen Wolf drehen dürfen. Eine TV-Version der Utopie, der Lieblingskuh der Kritischen Theorie, hätte gemolken werden können - als Fake von Gesellschaftsveränderung, als Exerzierfeld des neoliberalen Ich-Regimes, als Kommune der WhatsApp-Generation. Jetzt tut es mir doch noch leid, dass ich immer weiterzappte, sobald ich Models in Bauernkostümen sah.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige