Seinesgleichen geschieht Der Kommentar des Herausgebers

Der Fahrplan der EU nach Griechenland: Geht's Richtung Zerfall?


VON ARMIN THURNHER

Falter & Meinung | aus FALTER 30/15 vom 22.07.2015

Heiß war's, aber das W-LAN im Railjet funktionierte. Allerdings gab die elektronische Anzeige im Abteil Anlass zu Bedenken. Als wir in Innsbrucks Hauptbahnhof einliefen, behauptete das Display, wir würden demnächst Landeck erreichen, und mitten im Deutschen Eck, zwischen Kufstein und Salzburg, verkündete Chris Lohners Stimme mit der ihr eigenen Fröhlichkeit, wir würden demnächst Linz Hauptbahnhof erreichen. Schreckhafte Damen kreischten auf, obwohl sie der Anblick des Chiemsees vor den Zugfenstern beruhigen hätte können; aber was beruhigt einen heutzutage schon noch? Das konnte nur Chris Lohner selber tun. Und gleich wurde sie mit ihrer Salzburg-Ansage zugeschaltet. Auch das Display hatte sich entspannt, und bald würde auch das W-LAN wieder funktionieren, das auf deutschem Bundesgebiet selbstverständlich deaktiviert ist.

Wir leben in modernen europäische Zeiten. Man darf nichts als das nehmen, als was es einem entgegenkommt. Eine große Verwirrung der Geister ist zu beklagen.

  731 Wörter       4 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige