Phettbergs Predigtdienst

Von mir aus könnt ich so bis Weihnachten hausen

Falter & Meinung | aus FALTER 30/15 vom 22.07.2015

Seit Sonntag, 12. Juli abends, wohne ich nun in der Wohnung von Nina Hafner in der Ruckergasse. Hubsi Kramar &Special Agent Kraft &Martin Sacchetti bewältigten die Göttlichkeit, mich umzusiedeln. Ebenfalls in der Ruckergasse gibt es nämlich einen Merkur mit wunderbaren Stühlen, wo auch meine Arme bestens sich ausruhen können. Und da kann ich ideal frühstücken, wie am Pintplatz. Nur am Leibstuhl der Mama sitz ich wohler als auf den Stühlen im Frühstücksraum des Merkur.

Martin nahm es auf sich, dass alle meine Texte, die ich elenderweise je geschrieben habe, sorgfältig aufbewahrt werden. Durch die Mühe und Sorgfalt Martins weiß ich nun, dass alles gut aufbewahrt wird, bis ich aus meinem "Urlaub" nach Gumpendorf zurückgesiedelt oder weggestorben sein werde. Doch ich will ja hundertsiebenundachtzig Jahre alt werden. Internist Dr. Schredl hat Frau Göbel meinen Arztbrief übergeben, und Special Agent Kraft übersetzte, "naja, wenn ich so und nicht ärger weiterlebe, geht es weiter". Allein der Weg von Ninas Wohnung zum Frühstücken strengt mich so an, zudem wohnt Nina im ersten Stock und hätte einen Aufzug, aber ich gehe trotzdem jeden Tag brav die Stufen. Denn meine Thrombosegefahr ist nach wie vor sehr groß.

Die Phantastik eines Gottys hat mich nun total inne. Es hilft tatsächlich, mit Gotty in DIR zu spielen. Nur meine Heimhelfin Frau Michaela Göbel lässt mein Sachwalter Michael Pilz in meine Wohnung hinein, bis sie bei ihm anruft "Hermes Phettberg kann wieder zurückkehren!" Alle Zugänge der Mäuse sind verschlossen. Bis dorthin behagt es mir bei Nina Hafner.

Heute brachte mir Sir eze vom Radatz eine Zucchinicremesuppe, eine Riesenportion gemischten Salat, gekochtes Schulterscherzel (vom Rind) mit Apfelkren und Erdäpfelrösti, ein Traum! Sir eze hält in der Hand einen kleinen Computer und ich darf ihm ansagen, während ich Schulterscherzel habere. Von mir aus könnt ich so bis Weihnachten hausen und viele Jahre darüber hinaus.

Derzeit ist die Welt überhaupt göttlich gesonnen. Erstens: Griechenland bekommt wieder Geld, beschließt die EU. Zweitens: Bei Sonnenuntergang beginnen heute die drei Tage des feierlichen Fastenbrechens des heurigen Ramadan. F

Phettbergs Predigtdienst ist auch über www.falter.at zu abonnieren. Unter www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige