Wetten in Ketten

Erst Anfang Juli verschärft e Wien sein Wett gesetz. Nun will die Stadt es komplett neu schreiben. Warum?

Politik | BERICHT: BENEDIKT NARODOSLAWSKY | aus FALTER 30/15 vom 22.07.2015

Donnerstag, gegen Mittag. Wägen der Wiener Polizei, der Finanzpolizei und der MA 36, zuständig fürs Veranstaltungswesen, streifen durch Wien. Blaulicht gibt es keines. Die Beamten halten schließlich vor einem Lokal in Ottakring. Sie sind zur Großrazzia ausgerückt. Aktion scharf. Sie wollen illegale Wettlokale aufspüren.

Und sie werden fündig. Der Betreiber des besagten Lokals kann keine Genehmigung vorweisen. Die Beamten lassen das Lokal sofort schließen. Insgesamt 78 Wettautomaten und zehn Wettannahmeschalter ziehen die Beamten an diesem Tag aus dem Verkehr. Suchgebiet: die Bezirke Ottakring und Donaustadt. Erst Ende Juni durchkämmten die Beamten die Bezirke Margareten und Brigittenau. Bilanz: 41 beschlagnahmte Geräte.

"Es war auffällig, dass seit dem Verbot des kleinen Glücksspiels plötzlich Wettlokale wie die Schwammerln aus dem Boden geschossen sind", sagt Wilfried Lehner, Leiter der Finanzpolizei. Der Wildwuchs an illegalen Wettlokalen hat die rot-grüne Stadtkoalition


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige