Politik

Steiermark kurz

Steiermark | aus FALTER 30/15 vom 22.07.2015

Amokfahrt Rechtsmittelentscheidungen im Fall des Amokfahrers Alen R. werden künftig vom Oberlandesgericht Wien getroffen, da auch eine Grazer Richterin unter den Verletzten ist. Man will den Anschein der Befangenheit vermeiden. Die ersten Opfer erhalten nun Schadenersatz von der Kfz-Versicherung. Bei anderen seien aufwendigere Recherchen nötig. Zwei junge Frauen sollen querschnittgelähmt sein, einem Mann musste das Bein amputiert werden. Weiterhin Unklarheit herrscht über das Motiv und den Geisteszustand von Alen R.

Frauenhaus neu Das Grazer Frauenhaus gibt seine Anonymität auf und macht seine Adresse in der Fröhlichgasse 61 öffentlich. Dafür werden die Sicherheitsmaßnahmen im Eingangsbereich und durch eine geänderte Raumaufteilung verbessert. Statt Einzelzimmer gibt es künftig kleine Wohngemeinschaften.

Deutschklassen Extra Deutschklassen für Kinder mit Deutschdefiziten -dieser Vorschlag von Minister Sebastian Kurz (VP) gefällt seinem Grazer Parteikollegen Stadtrat Kurt Hohensinner. SP-Landesrätin Ursula Lackner will sich den Vorschlag nun ansehen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige