"textacy" und "Ideenschmiede": Hat Kickl Haider und Strache zugleich bedient?

Politik | aus FALTER 30/15 vom 22.07.2015

Die "Kicklfiles", also die geheimen Unterlagen von FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl, sind nicht nur strafrechtlich untersuchungswürdig, sie bieten auch politisches Amüsement. Denn im Strafakt findet sich auch eine für die Strache-FPÖ höchst delikate Zeugenaussage eines Mitarbeiters der Ideenschmiede, jener Firma, an der Herbert Kickl über einen Treuhänder Anteile hält beziehungsweise hielt.

Diese Zeugenaussage legt nahe, dass Mitarbeiter der Ideenschmiede im Superwahljahr 2008 nicht nur FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache betreuten, sondern zugleich auch dessen damaligen Erzfeind und BZÖ-Gründer Jörg Haider. Kickls Treuhänder war offenbar ein Werber zweier verfeindeter Herren, und möglicherweise schnitt Kickl bei diesen Geschäften mit den beiden im Hintergrund mit (er bestreitet das).

Der ehemalige Agenturmitarbeiter Aeneas K. sagt jedenfalls aus, dass es am Firmensitz der Ideenschmiede zwei Agenturen von Agenturchef Thomas Sila gab. Die Ideenschmiede und eine Firma mit dem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige