Für Unterwasserratten

Dass nur über Wasser Ball gespielt werden kann, widerlegt das Unterwasserrugby

Stadtleben | Abgetaucht: Tobias Schmitzberger | aus FALTER 31/15 vom 29.07.2015

Schwimmbrille und eine trainierte Lunge sind nötig, wenn man eine Partie Unterwasserrugby verfolgen will. Über Wasser gibt es nämlich wenig Spannendes zu sehen. Ständig tauchen Menschen mit speziellen Schwimmhauben aus dem dreieinhalb Meter tiefen Becken des Theresienbades auf, atmen kurz ein und tauchen schnell wieder ab.

Ein Mann taucht auf und stößt einen lauten Wutschrei aus, der durch die weitläufige Schwimmhalle hallt. Dann verschwindet er wieder unter Wasser. Erst nach dem eigenen Abtauchen sieht der Beobachter, worum es geht: Zwölf Männer und Frauen spielen mit einem Ball. Hier, im Theresienbad, veranstaltet der Unterwasserrugbyclub Wien (UWRC) ein Trainingsspiel.

Beim Unterwasserrugby versuchen zwei Mannschaften, einen mit Salzwasser gefüllten Ball ins gegnerische Tor zu befördern. Dieses sieht aus wie ein großer Mistkübel, der auf den Grund des Beckens gestellt wird. Die Torleute legen sich mit ihren Rücken auf die Körbe, um sie zu verteidigen. Will der angreifende


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige