Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Andante

Kolumnen | Heidi List | aus FALTER 31/15 vom 29.07.2015

Fröhlichen verpassten "Tag des Sex"! Der war nämlich gestern. Ein Casual-Dating-Service, also eine Onlineplattform, auf der man sein Profil eingibt, um an ein paar frohe Stunden zu kommen, beschreibt die Vorlieben seiner Kunden. Thema Musikgeschmack. "Während fast die Hälfte der weiblichen Befragten im Bett gerne rhythmisch zu Tanzmusik performt, brauchen 43 Prozent der Männer wortwörtlich poppige Töne, um in Fahrt zu kommen." Ah. Schnarch. Besser ist da übrigens ein Sampler namens "Goldene Schätze des Kinos", damit kann man sich angemessen begleiten. Start mit dem Walkürenritt, dann die Ouvertüre von "Clockwork Orange", weiter geht es mit allerlei Klassischem, zum Beispiel der "Kreutzer-Sonate". Dazwischen die Musik vom "Elefantenmensch"-Film -okay, da könnte man kurz weniger Fantasie einsetzen, aber hey, die Musik ist gut. Irgendwann (Finale, Finale!)"O fortuna" ("Excalibur"). Es endet mit dem Trauermarsch von Siegfrieds Tod. Danach kommt "America", da kann man dann aber schon aufs Klo gehen. Auf der Seite des großen zu vermeidenden Onlinehändlers gibt es Hörproben. Poppige Töne. Firlefanz.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige