Vor 20 Jahren im Falter Wie wir wurden, was wir waren

Ausprobieren!

Falter & Meinung | AT | aus FALTER 32/15 vom 05.08.2015

Greil Marcus, legendärer Autor der New Yorker Village Voice und in den 1990er-Jahren regelmäßiger Autor des Falter, traf Neil Young, den Gott des Rockgesangs. Ein klares Cover, zumal Young in Wien gastierte und im Politikteil der Politologe Claus Leggewie dem leidensfrohen Österreich attestierte, ein stinknormales Land zu sein. Bedauerlich fand er nur die mangelnde Bereitschaft der Bevölkerung zur Verteidigung der Demokratie gegen Feinde von innen und von außen. Auch das erscheint mittlerweile im europäischen Kontext recht normal.

Aber es verblasste im Vergleich zu Neil Young. Marcus traf ihn in einem Restaurant am Rande eines menschenleeren Parkplatzes "in den Bergen über der Stanford University", um recht schnell zum Kern der Sache vorzustoßen, zu Gott. Die Rede war von Youngs Song "Cowgirl in the Sand"(1969), und Marcus sagte, es gebe einen Sinn von Überraschung in diesem Song, "egal wie oft man ihn gehört hat, man ist nie gefasst auf das, was kommt".

"Young starrte wieder auf das Fenster. ,Das stimmt', sagte er. ,Was unser Hirn nicht in der Lage ist zu erfassen -das, glaube ich, ist Gott. Das ist es. Die Dinge wurden in einem solchen Detailreichtum erschaffen, dass das menschliche Gehirn sie nie wirklich begreifen, umfassen kann.'"

Sehr wohl begriff Roland Koberg, dass ein Journalistenkollege, der Chefredakteur des Wiener, von der Polizei vernommen wurde. Er widmete der Sache eine Telefonkolumne ("Herr Höllriegl, Sie sind vernommen worden wegen Koksens?") und wurde reich mit Rat belohnt. Höllriegl: "Ich spür da in Ihrer Frage ein bisschen eine Aggression, wir kennen uns doch gar nicht. Ich weiß nicht, in welcher Welt Sie leben! Dass Kokain kursiert, was erzähle ich Ihnen! Es wird mühsam. Der Unterschied zwischen Alkohol und Kokain ist wohl der, dass das eine illegal und das andere legal ist. Es gibt aber auch Gesetze, die unter den Nazis Gesetze waren, aber deswegen nicht sehr gut waren. Oder? Samma einer Meinung? Allein die Situation, dass Sie jetzt von mir wissen wollen, wie das ist, finde ich so absurd. Probieren Sie es aus!"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige