Kurz und klein

Meldungen

Politik | aus FALTER 32/15 vom 05.08.2015

Verfassungswidrig Das Hypo-Sondergesetz, mit dem 2014 ein Schuldenschnitt legitimiert wurde, ist vom Verfassungsgerichtshof zur Gänze für verfassungswidrig erklärt worden. Mit dem Gesetz, ausgearbeitet unter dem zurückgetretenen ÖVP-Finanzminister und ÖVP-Chef Michael Spindelegger, wurden Hypo-Anleihen im Ausmaß von 800 Millionen Euro für wertlos erklärt. Dies sei laut Verfassungsgerichtshof nicht im Einklang mit dem Grundrecht auf Schutz des Eigentums. Die Hypo-Abwicklungsgesellschaft Heta weist deshalb in der Halbjahresbilanz einen Verlust von 800 Millionen zuzüglich Zinsen aus.

113 Mal wählten Eltern für ihre 2014 geborenen Söhne in Wien den Namen Maximilian. Die beliebtesten Mädchennamen des vergangenen Jahres waren Sarah und Sophie. Bewerber mit klassisch klingenden Vornamen haben im Berufsleben später bessere Einstiegschancen, ergab ein Forschungsprojekt des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration vor einem Jahr.

Adio Adria Die OMV gibt das Bohrprojekt in der kroatischen Adria auf. Dabei hatte es vor wenigen Monaten noch anders ausgesehen: Wie der Falter berichtete, hatte ein Konsortium aus der OMV und dem US-Konzern Marathon Oil sieben von zehn Konzessionen bekommen, in der Adria nach Öl und Gas zu bohren. Rahmenbedingungen für langfristige Investments seien aber angesichts des niedrigen Ölpreises nicht gegeben, so ein Sprecher der OMV gegenüber der APA.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige