Film Neu im Kino

Teenie-Drama ohne Happy-End: "Margos Spuren"

Lexikon | Vanessa Scharrer | aus FALTER 32/15 vom 05.08.2015

Was braucht es für eine Comingof-Age-Romanze? Ein schönes Mädchen, einen jungen Burschen und eine einmalige Gelegenheit -zumindest hat "Margos Spuren" all das zu bieten. Aus Quentins Sicht wird die Faszination um Margo beschrieben. Cara Delevingne, das ehemalige It-Girl mit dem ebenso geheimnisvollen wie frechen Ruf, passt perfekt für die Rolle und spielt vor allem wohl sich selbst. Nach einer gemeinsamen Racheaktion an Margos Exfreund setzt Quentin alle Hebel in Bewegung, um die plötzlich verschwundene Margo zu suchen.

Dabei geht es mit Fortschreiten der Handlung immer weniger um Margo als vielmehr die Selbstfindung Quentins. Nebenbei werden die typischen High-School-Kindereien mit coolen und uncoolen Kids und einem kitschigen Abschlussball eingestreut. Doch die Beziehung zwischen Quentin und Margo gewinnt eine neue Qualität: Das erwartete Happy-End zwischen den beiden bleibt aus, denn Quentin erkennt, dass Margo in seiner Fantasie spannender war, als es die Realität zulässt. Diese Enttäuschung rettet den Film davor, bloß zu einem weiteren weltfremden Teenie-Drama zu werden.

Bereits in den Kinos (OF im Artis und Haydn)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige