Eine historische Spurensuche als meisterhafter Krimi

Ein literarisches Sachbuch beschreibt, wie der Tod eines jungen Wehrmachtssoldaten ein niederländisches Dorf seit 1944 in Atem hält

Politik | REZENSION: JULIA KOSPACH | aus FALTER 32/15 vom 05.08.2015

Die Vergeltung" klingt, als handelte es sich um einen weiteren brutalen Krimi aus der posthum erschienenen "Millennium"-Reihe des großen schwedischen Autors Stieg Larsson, mit deren eindringlichen Titeln "Verblendung","Verdammnis" und "Vergebung". Tatsächlich aber ist "Die Vergeltung" ein Sachbuch, es "basiert auf wahren Ereignissen", und doch gleicht es einem klassischen Kriminalroman in mehr als einer Hinsicht: Es ist spannend wie eine gute Detektivgeschichte, seine Handlung schlägt wilde Volten, sein Personal ist vielschichtig und überraschend wandelbar, und es lässt zwischen den Zeilen jede Menge Platz für Spekulationen über die alles entscheidende Frage: "Whodunit?"

Eins sei gleich vorweggenommen: Das Verbrechen, um das es geht - wenn es denn überhaupt eines war! - wird nicht restlos geklärt. Eher werden seine möglichen Urheber umzingelt und wie Insekten unter die Lupe genommen, ihre möglichen Motive gegen die anderer Verdächtiger abgewogen. Mindestens ebenso viel Raum widmet


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige