Film Neu im Kino

Plädoyer fürs Granteln: "Buoni a nulla"

Lexikon | MO | aus FALTER 32/15 vom 05.08.2015

Kurz bevor Gianni seinen Ruhestand antreten will, eröffnet ihm sein Chef, dass sich die Pensionsbedingungen geändert haben: Nicht nur wird der gutmütige Tropf ein paar Jahre länger arbeiten müssen, er wird zudem noch in einen anonymen Glaspalast an der Peripherie von Rom versetzt. "Buoni a nulla" von und mit Gianni Di Gregorio ist ein Plädoyer füs Granteln: Gianni lässt sich nicht mehr alles gefallen, verklebt einer übellaunigen Hausbesorgerin den Klingelknopf mit Kaugummi, läuft ohne zu schauen über den Zebrastreifen und verpetzt seine Kolleginnen. So findet er, der "für nichts mehr zu gebrauchen" war (siehe Titel), neues Selbstbewusstsein - und in Cinzia, der Schwester seines langmütigen Bürokollegen Marco, eine charmante Begleitung. Ein bissl weniger "lustige" Musik und ein bissl mehr Witz à la Jacques Tati hätten diesem Film gut getan.

Ab Fr in den Kinos (OmU im Votiv)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige