Phettbergs Predigtdienst

Alles so interstellar unerforschbar ...

Kolumnen | Hermes Phettberg | aus FALTER 32/15 vom 05.08.2015

Als in Unternalb die Elektrizität eingeleitet wurde, kaufte meine Stiefoma Agnes Windisch den schönen Luster, den ich jetzt vorm Computer hängen habe. Und ebenfalls im Jahre 1902 wurde das Haus erbaut, wo ich seit 1982 wohne. Auf jeden Fall kann ich schwören, dass alle Mäuse vor mir anwesend waren. Ich brauchte dann nur mehr jede Woche eine Schokoladetorte beim Löwa (jetzt: Zielpunkt) kaufen, damit "meine" Mäuse auf keinen Fall meine Kabel anknabbern. Doch es gibt beim Zielpunkt keine Schokoladetorte mit harter Schokoladeglasur mehr. Und jetzt stehen mein Sachwalter und mein Hauseigentümer in Diskussion, wer die uralte Elektrizität erneuern wird.

Sehr oft seh ich in Gedanken eine ganz leere Ortschaft Unternalb, in Unternalb könnten viele Flüchtlinge wohnen. Einmal muss ich jetzt unbedingt den jungen Bezirksvorsteher von Mariahilf, Markus Rumelhart, anhauen und dringend fragen, ob er schon denkt, Flüchtlinge in Mariahilf anzusiedeln.

"Interstellar" ist alles jeweils "von uns" so weit entfernt. Gestern meldete Ö1, dass die NASA eine "Erde Nummer 2" entdeckte: "Kepler 452b", im Sternbild des Schwans. Dieser Planet umkreist eine ältere Sonne als unsere Sonne, und das Wasser dort ist vielleicht ebenfalls flüssig, sodass dort Leben entstanden sein könnte?

Die Mama hatte jedes Jahr alle nur denkbaren Gemüsen angebaut: Karottenwurzeln für die Augen, Petersilwurzeln, Pastinaken, Rettiche und Paradeiser. Rote Rüben wuchsen neben den Erdäpfeln gleich freiwillig von sich aus. Am liebsten hatte ich aber Ohgrosln (Stachelbeeren), schwarze Johannisbeeren und Ribiseln. Unser "Hintaus" war eine riesige Gartenanlage. Was geschieht jetzt wohl auf diesem Fleck??? Alles so interstellar unerforschbar ... nun kommt aber die morgige Messe: 17. Sonntag im Jahreskreis, Lesejahr B, Evangelium nach Johannes 6,1-15: "Als die Menge satt war, sagte er zu seinen Jüngern: Sammelt die übriggebliebenen Brotstücke, damit nichts verdirbt. Sie sammelten und füllten zwölf Körbe."

Als rollender Hinnicher im Rollator ist alles interstellar entfernt. Immer tiefer umarme ich Jesus Christus, doch philosophisch bin ich ganz unfähig!!! Ich möchte so gerne stiften, geben und schenken.

Phettbergs Predigtdienst ist auch über www.falter.at zu abonnieren. Unter www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige