Kunst Tipps

Die Töne kriegsversehrter Signaltrompeten

Lexikon | NS | aus FALTER 33/15 vom 12.08.2015

Melancholische Trompetenklänge dringen aus dem Theseustempel im Volksgarten. Beim Betreten des klassizistischen Baus trifft man dort nur auf zwei Lautsprecher, die vom Tonnengewölbe hängen. Anstatt einer Melodie erklingen einzelne Töne, die jedoch einen Zusammenhang vermuten lassen. Touristen aus dem angelsächsischen Raum könnten das Trompetenstück vielleicht sogar erkennen. Es handelt sich um das Militärsignal "The Last Post", das im Krieg die Soldaten zurückrief und heute gern bei Begräbnissen gespielt wird. Die britische Künstlerin Susan Philipsz kreiert Soundinstallationen mit Instrumenten, die im Krieg beschädigt wurden. Die für ihre Wiener Ausstellung in einzelne Töne zerteilte Melodie wurde mit zwei Signaltrompeten aus dem 19. Jahrhundert eingespielt, die einst dem Kavallerieregiment von Erzherzog Franz Ferdinand dienten.

Theseustempel, bis 4.10.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige