Escort-Girls & Wurstsemmeln

Ein kleines Team dreht den Kurzfilm "Studentenfutt er", ohne Geld, aber mit viel Herz. Nur manchmal kippt am Drehort die Stimmung

Feuilleton | Reportage: Lydia Sprinzl | aus FALTER 33/15 vom 12.08.2015

Ein Haufen Kabel liegt auf der Waschmaschine, Kartons stapeln sich in der Küche. Dazwischen stehen mit Namen beschriftete Plastikbecher. Stühle werden durch die engen Gänge getragen, im efeuverwachsenen Innenhof wird geraucht, jemand pfeift vor sich hin. In der Altbauwohnung im Wiener Bezirk Penzing riecht es nach Wurstsemmeln. Es sieht aus, als würde eine Studierenden-WG umziehen.

Kaum vorstellbar, dass hier der Kurzfilm "Studentenfutter" entsteht, an dem etwa der Schauspieler Martin Leutgeb, bekannt aus ORF-Serien wie "CopStories", oder der Kameramann Alexander Boboschewski, der auch für den Oscar-prämierten Streifen "Die Fälscher" gearbeitet hat, beteiligt sind.

Die Idee für die Geschichte über eine Studentin, die als Escort-Girl arbeitet, hatte der junge Regisseur Tamás Kiss nach einem Gespräch mit einer Jugendfreundin, die sich ihr Studium auf diesem Weg finanziert. Mit dem Projekt soll dieses Thema enttabuisiert werden. Es liegt den Produzenten am Herzen, einen Beitrag gegen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige