Meldungen

Kurz und klein

Politik | aus FALTER 33/15 vom 12.08.2015

Kärntens Bonität leidet Die US-Ratingagentur Moody's hat vergangene Woche das Bonitätsrating Kärntens von A2 auf Baa3 gesenkt. In der Sprache von Moody's haben Kärntner Landesanleihen damit gerade noch ein "moderates Risiko". Eine Stufe tiefer, bei Ba1, spricht die Agentur bereits von "spekulativen Investments". Je schlechter ein Unternehmen, Staat oder Bundesland von Ratingagenturen bewertet wird, desto teurer ist die Refinanzierung durch Kredite oder Anleihen.

45 Burschen aus Traiskirchen nimmt die Gemeinde Wien auf. Sie folgen 22 Mädchen, die vor zwei Wochen nach Ottakring kamen. Bei ihnen allen handelt es sich um unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Insgesamt betreut die Stadt rund 10.000 Flüchtlinge, die vor allem in Privatunterkünften untergebracht sind.

Spätfolgen der Causa Alijew Lange Zeit galt den 17.500 akkreditierten Diplomaten ein WD-Kennzeichen als Freibrief für Rasen, Falschparken und Alkohol am Steuer. Das hat sich verbessert, berichtet der Kurier unter Berufung auf Zahlen des Außenministeriums. 1700 Anzeigen gab es noch 2010, im ersten Quartal dieses Jahres waren es nur mehr 150. Was ist passiert? Neben russischen und chinesischen gehörten die kasachischen Diplomaten zu den Verkehrssündern. Nach der Causa Alijew wurde das Personal ausgetauscht, seit etwas mehr als einem Jahr ist ein neuer kasachischer Botschafter im Amt. Er bemüht sich um ein besseres Image - erfolgreich, zumindest auf der Straße.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige