Empfohlen Omasta legt nahe

Leicht skurrile Komödie: "Señor Kaplan"

Lexikon | aus FALTER 33/15 vom 12.08.2015

Jacob Kaplan, der Sohn polnischer Juden, kam als Kind nach Montevideo. Jetzt ist er 76, seit einem halben Jahrhundert glücklich mit Rebecca verheiratet und ein wenig schrullig geworden auf seine alten Tage. Als er durch Zufall vom deutschen Besitzer einer Strandbar erfährt, den die Leute "El Nazi" nennen, tut er sich mit dem phlegmatischen Ex-Polizisten Wilson zusammen und überredet ihn zu einer riskanten Operation: Wie einst Simon Wiesenthal plant er, den vermeintlichen Kriegsverbrecher zu entführen und an Israel auszuliefern. "Señor Kaplan" ist der zweite Spielfilm von Álvaro Brechner aus Uruguay, eine leicht skurrile Komödie über den Sinn des Lebens, nie begangene Heldentaten, den Wert von Familie und Freundschaft. "Du kannst der Vergangenheit nicht davonlaufen", lautet die späte Einsicht, "sie findet dich immer wieder." In den Hauptrollen spielen Héctor Nogue, Néstor Guzzin und Rolf Becker als der Deutsche.

Ab Fr im Filmcasino (OmU)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige