Eine "Neueste Burg" für den Heldenplatz

Soll am Heldenplatz ein neues Republiksmuseum entstehen? Experten sind dafür, nun hat auch die ÖVP das Thema für sich entdeckt

Politik | Bericht: Barbara Tóth | aus FALTER 33/15 vom 12.08.2015

Vielleicht liegt es am Sommerloch, vielleicht wollte ÖVP-Staatssekretär Harald Mahrer auch nur SPÖ-Kulturminister Josef Ostermayer ein wenig necken, vielleicht liegt ihm, dem notorischen Vordenker der Bürgerlichen, wirklich etwas an der Idee. Er machte jedenfalls viele Schlagzeilen mit seinem Vorschlag, am Heldenplatz ein neues, modernes Zentrum zu bauen, das das von Ostermayer geplante Haus der Geschichte in der Neuen Burg ergänzen oder, wie manche in der SPÖ argwöhnen, sogar ersetzen soll.

Mahrer taufte sein jüngstes Liebkind jedenfalls im Gegensatz zum "Haus der Geschichte""Haus der Zukunft" und wünscht es sich als Begegnungsort, der Österreichs Selbstverständnis und seine Perspektiven widerspiegelt - was immer man sich genau darunter vorstellen mag. Es soll dort errichtet werden, wo sich derzeit die Hundeauslaufzone neben dem Äußeren Burgtor befindet.

Der Platz, den wir heute Heldenplatz nennen, hat eine lange, unvollendete Baugeschichte. Ursprünglich sollte hier ein rechteckiges,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige