Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (228)

Stadtleben | aus FALTER 34/15 vom 19.08.2015

Herr G. geht gerne auf dem Zentralfriedhof spazieren, wo seine Kinder dann auch schon einmal um die Grabsteine Fangen oder Verstecken spielen. Ist das in Ordnung, will er wissen.

Dass es als pietätlos gilt, auf einem Friedhof zu lachen oder Spaß zu haben, ist Ihnen schon geläufig, oder? Tod und Freude gehen eben schwer zusammen. In Ländern, wo es alltäglich ist, dass Menschen jung und an heilbaren Krankheiten sterben, sieht man das Glas zwar lieber halbvoll (Erinnerungen und Wirken der Verstorbenen) als halbleer (den persönlichen Verlust). Hierzulande ist Sterben aber eine bierernste Sache und der Friedhof somit absolut spaßfreie Zone. Die Wiener Bestattungsanlagenordnung besagt, dass das Verhalten auf den Friedhöfen "dem Ernst, der Würde und der Widmung" zu entsprechen hat. Lassen Sie sich also ja nicht bei Spiel und Spaß erwischen, sonst setzt es ein Friedhofsbetretungsverbot. Unbefristet, wenn Sie Pech haben.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige