Klassik Tipp

Kammermusik der Klassik und Moderne

Lexikon | HR | aus FALTER 34/15 vom 19.08.2015

Das renommierte Festival des aron quartetts widmet sich immer wieder der Aufführung ausgesuchter Werke von unter dem Naziregime Verfolgten und Vertriebenen, wie etwa dem 1938 emigrierten jüdischen Zemlinsky-Schüler Karl Weigl. Neben dem "Concert" op. 21. von Ernest Chausson, bei dem Benjamin Schmid und die Klaviersolistin Ariane Haering mitwirken, steht beim Eröffnungskonzert nicht zum ersten Mal Hanns Eisler als Kammermusiker im Fokus, von dem an einem Abend auch Lieder aus dem "Hollywood Songbook" mit der Sängerin Janine Baechle aufgeführt werden. Christoph Pantillon widmet sich mit Klara Flieder anhand von Bach-Bearbeitungen von Joachim Stutschewsky der "Neuen Jüdischen Schule" und führt weitere Duos für Violine und Violoncello von Eisler, Martinu und Kodály auf.

Schloss Laudon, Di, Mi, Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige