Neue Bücher

Erstmals übersetzt, neu aufgelegt

Feuilleton | aus FALTER 34/15 vom 19.08.2015

Als 1941 die Wehrmacht nach Kreta kam, hatte sie fast ganz Europa besiegt, mit Ausnahme Großbritanniens. Doch nach der Landung des ersten deutschen Fallschirmjägers gab es auf der griechischen Insel großen Widerstand. Unterstützt wurden die Einheimischen von Briten wie Patrick Leigh Fermor (1915-2011), der die Ereignisse rund um die Entführung des deutschen Befehlshabers Heinrich Kreipe 1944 niederschrieb. Leigh Fermor sprach Griechisch, kannte und verstand Land und Leute. Er schildert pittoresk die Lebensumstände, erklärt waghalsige Manöver und beschreibt feindliche Stellungen und die Taktik kretischer Partisanen sowie seine eigenen Versuche antideutscher Sabotage. Wer jetzt noch Griechenland-Urlaub macht und geografisch Verankertes lesen will, sollte zu diesen kurzweiligen historischen Aufzeichnungen greifen. Die Entführungsroute über das Idagebirge lässt sich nach der genauen Beschreibung im Abspann auch abwandern. JF

Patrick Leigh Fermor: Die Entführung des Generals. Deutsch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige