Menschen

Angezogen

Falters Zoo | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 34/15 vom 19.08.2015

Wir haben Impulstanz geschafft. Und womöglich war das heuer das heißeste Wiener Tanzfestival, das es jemals gegeben hat. Jedenfalls wurden wenige Minuten vor dem Ende der Hitzewelle noch ein paar Preise vergeben. Entertainer und Tanzfan Dirk Stermann (heuer bekleidet!) moderierte mit Rapperin Nina Fiva Sonnenberg die Abschluss-Sause im Kasino am Schwarzenbergplatz. Oder wie die Tanzologen sagen: Die "Casinos Austria Prix Jardin d'Europe Award Ceremony". Der mit 10.000 Euro dotierte Gartenpreis wurde - Überraschung! - in diesem Jahr zweigeteilt und ging an Elina Pirinen und Ligia Lewis. Was uns noch viel mehr freut, ist der FM4-Fan-Award für Simon Mayer. Auch hier eine Überraschung: Mayer, der in seiner großartigen Performance "SunBengSitting" nackig die unterschiedlichsten Dinge tut (unter anderem mit Axt und Kettensäge ein liebes, kleines Holzbänkchen schnitzen), nahm den Preis ebenfalls bekleidet entgegen. Und zog sich zusätzlich noch ein paar sehr warm gestrickte Fan-Artikel aus dem FM4-Goodie-Bag an.

Apropos Holzbänkchen: "Parklets" heißen die neuen Schanigärten ohne Wirtshausanhang, die sich immer mehr Menschen in Wien vors Büro oder vor die Kunstgalerie stellen (wir haben im Falter davon berichtet). Im Freihausviertel steht seit vergangener Woche auch so ein Parkplatzgärtchen. "Sitzmulde 1040" heißt das von der grünen Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Barbara Neuroth initiierte Projekt, das derzeit vor der Galerie Pogmahon von Denise Parizek Station macht. Das Besondere hier: Die bepflanzte Sonnenbank ist eigentlich eine riesige Mulde, wie man sie von Baustellen her kennt. Sehr transportabel und sehr praktisch. Und viel gießen muss man jetzt nach dem ganzen Regen auch nicht mehr. Frau Neuroth macht's aber trotzdem.

Filmpremiere mit dem deutschen Kino-Jungspund David Kross ("Die Vermessung der Welt") in der ausgesprochen heruntergekühlten Millennium City. "Boy 7" von Regisseur Özgür Yildirim stand auf dem Programm im UCI-Großraumkino, eine Mischung aus "Unendlicher Geschichte","Harry Potter" und Pop. Der Bezahlsender Sky war Gastgeber der Veranstaltung und erlaubte glücklicherweise auch Dialoge zwischen Star und Fans wie folgenden: "Hast du alle Stunts selber gemacht?" Kross: "Welche Stunts?""Na den Sprung vom Dreimeterbrett." Kross: "Nee, das durfte ich nicht." Oh, wie lieb.

Dass unser Kollege Sebastian Fasthuber die Schriftstellerin Vea Kaiser ("Blasmusikpop") nicht ganz so schlecht findet, konnte man bereits atmosphärisch erahnen. Nun las Frau Kaiser im Haupthof des Museumsquartiers aus ihrem neuen Roman "Makarionissi oder Die Insel der Seligen" bei den O-Tönen und machte das ahnen. Nun las Frau Kaiser im Haupthof des Museumsquartiers aus ihrem neuen Roman "Makarionissi oder Die Insel der Seligen" bei den O-Tönen und machte das sommerliche Literaturfestival zur Großveranstaltung. Inklusive langer Warteschlange bei den Autogrammen. Toll.

Und, oh, jetzt noch ein Nachtrag: "The Very Best of Song Contest" hieß das Buch, das Werner Vogel, Feri Janoska und Bernhard Tscherne zum Jahrhundertereignis geschrieben haben. Jetzt interessiert sich keiner mehr dafür, weshalb der Holzbaum-Verlag den ersten 333, die diesen Sonntag zu den Komischen Künsten ins MQ kommen, je ein Exemplar davon schenkt. Merci, Chérie!

E-Mail an den Zoo: zoo@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige