Kurzhinweise

Was Sie nicht versäumen sollten

Lexikon | aus FALTER 34/15 vom 19.08.2015

Samt und Staub

Seit einiger Zeit schon lebt der Grazer Singer/Songwriter Georg Altziebler, Kopf der Band Son of the Velvet Rat (SotVR), einen Teil des Jahres in der kalifornischen Wüste in der Nähe von L.A., dort haben er und seine Frau Heike Binder, selbst Bandmitglied, ein kleines Häuschen. Zwar ist die Musik von SotVR vom Wüstenrock eines Howe Gelb nicht meilenweit entfernt, prinzipiell aber ist der Neo Folk der Combo eher der Schwermut des französischen Chansons verpflichtet. Das letzte Album auf volle Länge war der Live-Mitschnitt "Live Tape", zuletzt ist die EP "Desert Stories" erschienen: "3 staubige Roots-Chansons mit einer Spur Pop-Appeal." Wo Wüste draufsteht, ist auch Wüste drinnen, selbst das Instrumentarium wurde ausgetauscht: Statt Schlagzeug und elektrische Gitarren sind Waschbrett und Pedal Steel zu hören. Das letzte Österreich-Konzert in diesem Jahr.

Werkstatt Murberg, Enzelsdorf, Fr 20.00

In der Zielgeraden

Die Hör- und Seebühne im Park des ORF-Landestudios biegt nun in die Zielgerade ein. Seit Anfang Juli stand jeden Donnerstagabend eine literarisch-musikalische Paarung bereit. Am 20.8. um 20.00 Uhr treffen Stefan Schmitzer und Irene Diwiak auf World Music/Jazz von Sharp Cayenne. Und nach Andreas Unterweger und Andrea Wolfmayr, die von der Sängerin und Pianistin Susana Sawoff begleitet werden, heißt es dann: Auf Wiedersehen im nächsten Jahr. ORF Park, Graz, Do (20.8.) und Do 20.00

Ein wenig wird 's müffeln

Ähnlich wie die Hör-und Seebühne läuft auch der erste Grazer Architektursommer schon seit Anfang Juli. Er hat allerdings den längeren Atem und wird noch bis Ende September durchhalten. Allerdings kommt die Veranstaltung "Ab in den Kanal" (Mi, 19.8., 11.00, Treffpunkt Dietrichsteinplatz, Anmeldung erforderlich) zu spät - eine Besichtigung des Grazer Kanalsystems wäre bei der Hitze der letzten Woche erquicklich gewesen, interessant ist sie auch an kühleren Tagen. Und weil's schon ein wenig müffelt - im Rahmen des Architektursommers wird am Mittwoch um elf Uhr (Voranmeldung erforderlich) auch wieder eine Führung durch die Kläranlage Gössendorf angeboten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige