Theater Kritiken

Geschichtsstunde über einen Wiener Gauner

Lexikon | SS | aus FALTER 34/15 vom 19.08.2015

Quasi schon in alter Tradition hat es sich die Theaterformation Theaterfink unter dem Motto "Von Großkopfade und Sacklpicka" zur Aufgabe gemacht, aus Kriminalgeschichten Stationentheater an authentischen Schauplätzen zu machen. Das Stück "A Einedrahra kommt nach Liesing" (Regie: Susita Fink) führt in die Welt des Geldfälschers Peter Ritter von Bohr ein, eines Wiener Gauners aus Vormärz-Zeiten, dem -"typisch Österreicher!" - sieben Adelstitel nicht genug waren. Eva Billisich ist super als arbeitslose Gerichtsmedizinerin Edith, die dem uralten Fall mit linkspolitischem Humor auf den Grund geht und das Publikum gemeinsam mit der Beamtin Hannelore (Claudia Hisberger) durch Liesings Gassen an interessante Orte bis zum Heurigen führt. Walther Soyka begleitet dabei auf der Ziehharmonika, und zwischendurch gibt es witziges Puppenspiel.

Maurer Hauptplatz, Do 19.30 (bis 12.9.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige