Buch der Stunde

Mickey Mouse und der Schah von Persien tun es

Feuilleton | SEBASTIAN FASTHUBER | aus FALTER 34/15 vom 19.08.2015

Am 30. August wird der begnadete Jazzmusiker und Sprachkünstler Helge Schneider 60 Jahre alt. Sein Verlag Kiepenheuer & Witsch, dem er mit der Reihe hochgradig absurder Krimis um Kommissar 00 Schneider und anderen Groschenromanen zwischen Nonsens und philosophischen Anwürfen schon einige Bestseller beschert hat, veröffentlicht aus diesem Anlass eine Sammlung mit "Helges Geschichten" - jenen, die er nicht aufgeschrieben, sondern bei seinen Auftritten zwischen Musikstücken improvisiert hat. "Ich habe es immer abgelehnt, dass man meine Dienstreden der Öffentlichkeit präsentiert!", äußert sich Schneider im Vorwort. "Doch nun ( ) entscheide ich um: Dieses Buch, fast schon das Buch eines Gelehrten, ist die Erscheinung, die es bisher noch gebraucht hat!"

Manche dieser "Dienstreden" hielt er in abgewandelter Form immer wieder, sodass sie zu seinem Standardrepertoire gehören, wie "Katzeklo", "Meisenmann" oder "Das alte Reinhold-Helge-Spiel": eine von einsilbigen Dialogen der beiden Protagonisten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige