Antike Geigen und ein Hitler-Balkon

Das geplante Haus der Geschichte in der Neuen Burg bedroht die Sammlung Alter Musikinstrumente

Feuilleton | KOMMENTAR: MARKUS VORZELLNER | aus FALTER 34/15 vom 19.08.2015

Die Diskussion über ein Museum der Republik hat einen neuen Teilnehmer. ÖVP-Staatssekretär Harald Mahrer machte den Vorschlag (siehe auch Falter 33/15), auf dem Heldenplatz den Neubau für ein "Haus der Zukunft" zu errichten, als Alternative zu dem von SPÖ-Kulturminister Josef Ostermayer initiierten "Haus der Geschichte Österreichs". Ostermayers Museum soll bekanntlich in den Räumlichkeiten der Neuen Burg am Heldenplatz entstehen.

Während Mahrers Konzept noch etwas vage klingt, nimmt das von dem Historiker Oliver Rathkolb konzipierte historische Museum allmählich scharfe Konturen an. Ende September will Rathkolb seine Pläne präsentieren.

Die neue Institution braucht Flächen, die bisher von Sammlungen des Kunsthistorischen Museums genutzt wurden. Das ethnografische Weltmuseum und die Sammlung Alter Musikinstrumente müssen Räume hergeben. Während das Weltmuseum der Selbstbeschneidung zustimmte, stoßen Ostermayers und Rathkolbs Pläne in der Klassische-Musik-Community auf Unverständnis.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige