Der Tisch ist ein schmaler Pfad

Das Duo Ballerini &Onderka zaubert sizilianische Lebensfreude auf lange Tafeln

Stadtleben | GERICHTSBERICHT: NINA KALTENBRUNNER | aus FALTER 34/15 vom 19.08.2015

Griaß di!", ruft man im alpinen Raum Wildfremden gerne zu. Davon abgeleitet lautet ein sizilianisches Sprichwort "La tavola è trazzera" - der Tisch ist ein schmaler Pfad. Das finden auch Magdalena Onderka und Riccardo Ballerini. "Bei Tisch ist es wie auf dem Berg", sagen sie, "man kommt nicht aneinander vorbei, ohne sich zumindest freundlich zu grüßen."

So ist es auch bei den Private Dinners, die die zwei veranstalten. An ungewöhnlichen, meist gastronomiefremden Orten wie Galerien oder Clubs, wo etwa 20 im Idealfall einander unbekannte, aber genussund wissbegierige Menschen an einer langen Tafel Platz nehmen und einen Abend lang Ballerinis Kochkünste genießen. "Es gab schon die lustigsten Zusammenkünfte", erzählt Magdalena Onderka. "Ein Ex-Paar hat sich nach 20 Jahren bei uns wiedergetroffen, ein Mann saß nach vielen Jahren seiner Scheidungsanwältin gegenüber und hat sich blendend mit ihr unterhalten." Wien ist ein Dorf.

Aber auch neue Beziehungen sind bei ihren Supper-Clubs bereits


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige