Literatur Tipps

Was sich aus dem Alltag alles ableiten lässt

Lexikon | SF | aus FALTER 34/15 vom 19.08.2015

Der Alltag der Welt" heißt das neue Buch des heimischen Schriftstellers, Essayisten und Literaturkritikers Karl-Markus Gauß. Legte der weithin gelobte und vielfach ausgezeichnete Salzburger kürzlich mit "Das Erste, was ich sah" einen Band mit Kindheitserinnerungen aus den späten 1950er-Jahren vor, so versteht sich das neue Buch als ein persönliches Tagebuch zur Zeitgeschichte von 2011 bis 2013. Wie häufig bedient sich Gauß dafür vieler verschiedener kurzer Textformen, reiht historische Anekdoten, erzählerische Miniaturen und literarische Porträts aneinander. Es sind kleine Texte, in denen es dann doch wieder um große politische Themen und philosophische Fragen geht. Die Buchpräsentation ist gleichzeitig der Abschluss des Literaturfestivals O-Töne 2015 im Museumsquartier. Durch den Abend führt Günter Kaindlstorfer.

Museumsquartier, Haupthof, Do 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige