Dolm der Woche Wertungsexzess

Werner Faymann

Politik | aus FALTER 35/15 vom 26.08.2015

Jemand hat Werner Faymann gesagt, er soll seine Krawatte ablegen. Das wirkt Wunder. Er wirkt jetzt irgendwie lockerer, nicht so verkrampft. Das ist schon positiv aufgefallen, als der Bundeskanzler sich höchstpersönlich ein Bild von den desaströsen Zuständen in Traiskirchen machte.

Vor zwei Wochen hatte es sich auch zum Bundeskanzler herumgesprochen, dass das Erstaufnahmezentrum heillos überfüllt ist, Menschen im Freien schlafen, die medizinische und auch sonst jede Art der Versorgung eines Rechtsstaates unwürdig ist.

Nachdem er sich selbst ein Bild der Lage gemacht hatte, ließ Faymann sich am Freitag vergangener Woche beim "Kanzlerfest" feiern. Ohne Krawatte, versteht sich. "Wenn man sich darum kümmert, dass die Situation für Flüchtlinge in schwierigen Zeiten besser wird, kann man auch feiern", sagte Faymann dort. Ja eh, wenn.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige