Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Matthias Dusini | aus FALTER 35/15 vom 26.08.2015

Das Match Rapid gegen Schachtjor Donezk war am vergangenen Mittwoch die Gelegenheit, ein hochklassiges Fußballspiel live zu erleben. Die Wiener Fans feuerten ihre Mannschaft die ganze Zeit über an. Diese beeindruckende Stimmung ist ein gutes Argument dafür, die Wohnung einmal zu verlassen. Mit dem TV-Gerät kann man einzelne Spielszenen zwar genauer beobachten, dafür hat der Besucher vor Ort die Gesamtsituation besser im Blick. Sogar für einen Laien wird hier die Taktik einer Mannschaft, das Zusammenwirken von Verteidigung und Angriff, verständlich.

Die konkrete Raumsituation im Praterstadion ist freilich gewöhnungsbedürftig. Zwischen dem Rasen und den Rängen gibt es viel Leerraum, der für Leichtathletikveranstaltungen eingeplant wurde. Zu Hause kann man das TV-Gerät näher an das Sofa heranschieben, wenn einem das Bild zu klein vorkommt. In der Sportarena gäbe es nur eine Möglichkeit: das Spielfeld vergrößern.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige