Was heißt hier Sozialschmarotzer?

Sechs populäre Mythen über den sogenannten Sozialmissbrauch im Faktentest. Plus Klärendes zum Begriff des Parasiten


Recherche: Nina Brnada
Politik | aus FALTER 35/15 vom 26.08.2015

Die Differenz zwischen Mindestsicherung und Arbeitseinkommen ist teilweise zu gering, um eine Arbeitsaufnahme anzuregen", sagte Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) dem Wirtschaftsblatt, um seinem Parteikollegen und Finanzminister den Rücken zu stärken. Hans Jörg Schelling hatte in einem Interview mit dem Standard gemeint, es sei schwer, Arbeitskräfte zu finden, weil das Arbeitsloseneinkommen fast genauso hoch sei wie das Arbeitseinkommen. "In Deutschland gibt es mit Hartz IV ein Modell, das offenbar besser funktioniert." Stimmt das?

Betrachtet man allein die Arbeitslosenzahlen, kann man Schelling zustimmen. Die Arbeitslosenrate in Deutschland ist tatsächlich eine der niedrigsten der EU, laut der europäischen Statistikbehörde Eurostat lag sie im Mai dieses Jahres bei 4,7 Prozent. Doch der Preis dafür ist, dass Menschen in Billigjobs gedrängt werden. Und das wiederum bedeutet eine Prekarisierung der Arbeit.

Grundsätzlich lässt sich nicht sagen, dass niedrige Unterstützungsgelder

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige