Flatternde Leidenschaft

Andrea Grills Held erforscht Schmetterlinge, Margarita Kinstners Protagonistin fängt und begräbt sie

Feuilleton | Rezension: Sebastian Fasthuber | aus FALTER 35/15 vom 26.08.2015

Literatur und Schmetterlinge sind die zwei süßesten Leidenschaften, die dem Mann bekannt sind." Dieses Zitat ist von Vladimir Nabokov (1899-1977) überliefert, einem der großen Autoren des 20. Jahrhunderts und einem ausgewiesenen Experten, was die Erforschung von Faltern betrifft. Nach seiner Übersiedlung in die USA 1940 arbeitete der Verfasser des berüchtigten Romans "Lolita" eine Zeitlang als Schmetterlingskundler im American Museum of Natural History in New York. Der blaugelbe Plebejus (Lysandra) cormion Nabokov wurde nach ihm benannt.

Dass neben den Herren der Schöpfung "Kleiner Falter, flieg!", sang der deutsche Musiker und Autor Jochen Distelmeyer in der Spätphase seiner Band Blumfeld verzückt - auch Frauen diese Passion teilen könnten, kam Nabokov nicht in den Sinn. Auf die zwei Jahre vor seinem Tod in Bad Ischl geborene Andrea Grill trifft sein Bonmot aber ganz besonders zu. Sie studierte Biologie und promovierte 2003 mit einer Arbeit über die Schmetterlinge Sardiniens,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige